Ratsinformationssystem

Beschlussvorschlag:

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald möchte zukünftig kollektive, solidarische und generationsübergreifende Wohnformen unterstützen. Daher wird der Oberbürgermeister beauftragt bei beabsichtigten Verkäufen städtischer Immobilien, Konzepte im oben genannten Sinne vorrangig zu behandeln und die Kriterien für die Zuschlagserteilung entsprechend zu präzisieren.

Sachdarstellung:

Der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist es ein großes Anliegen, mehr bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen und außerdem in den Stadtteilen eine bessere Durchmischung der verschiedenen Bevölkerungsteile zu erreichen. Neben anderen Maßnahmen hat die Bürgerschaft der Universitäts- und Hansestadt Greifswald daher beschlossen, die Kriterien für die Vergabe/den Verkauf städtischer Immobilien im oben genannten Sinne zu überarbeiten.

 

In den vergangenen Monaten sind Projekte in den Fokus gerückt, die kollektive, solidarische und generationenübergreifende Wohnformen verwirklichen. Angesichts der angespannten Situation auf dem Greifswalder Wohnungsmarkt und der starken Segregation in den Stadtteilen ist es wichtig, solche Projekte besonders zu unterstützen. Das muss sich auch bei der Zuschlagserteilung bei Verkäufen städtischer Immobilien widerspiegeln.

Finanz. Auswirkung:

Haushalt

Haushaltsrechtliche Auswirkungen

(Ja oder Nein)?

HHJahr

Ergebnishaushalt

Nein

 

Finanzhaushalt

Nein

 

 

 

Teil-

haushalt

Produkt/Sachkonto/

Untersachkonto

Bezeichnung

Betrag in €

1

 

 

 

 

 

 

HHJahr

Planansatz

HHJahr in €

gebunden in €

Über-/ Unterdeckung

nach Finanzierung in €

1

 

 

 

 

 

 

HHJahr

Produkt/Sachkonto/

Untersachkonto Deckungsvorschlag

Deckungsmittel in €

1

 

 

 

 

Folgekosten (Ja oder Nein)?

Nein

 

 

HHJahr

Produkt/Sachkonto/ Untersachkonto

Planansatz

in €

Jährliche

Folgekosten für

Betrag in €

1